DigitalPakt in Brandenburg!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Der DigitalPakt bringt ca. 151 Mio. EUR nach Brandenburg

Im Rahmen des DigitalPakts Schule erhält Brandenburg rund 151 Millionen Euro zur Förderung der digitalen Infrastruktur allgemeinbildender und beruflicher Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft. Hinzu kommt der Eigenanteil, den Land, Kommunen und freie Schulträger in Höhe von rund 16,7 Millionen Euro zu tragen haben.

Wer wird gefördert

  • öffentliche Schulträger (gemäß § 100 Absatz 1 bis 3 BbgSchulG)
  • freie Träger von Ersatzschulen (gemäß § 120 BbgSchulG)
  • sowie Träger von staatlich anerkannten Schulen für Altenpflege und Gesundheitsberufe (gemäß AltPflSchV und GBSchV)
Mehrere Schulträger können im Zusammenschluss gemeinsame Anträge für eine Zuwendung stellen.

Was wird gefördert

An Schulen sind folgende Investitionen (einschließlich Planung, Beschaffung, Aufbau und Inbetriebnahme bestehend aus Integration, Umsetzung und Installation) förderfähig:

Voll förderfähig sind:

  1. Aufbau und Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf Schulgeländen, Serverlösungen
  2. Einrichtung einer WLAN-Infrastruktur
  3. Anzeige- und Interaktionsgeräte (interaktive Tafeln, Displays mit zugehörigen Steuerungsgeräten)
  4. Digitale Arbeitsgeräte, insbesondere für die technisch-naturwissenschaftliche Bildung oder die berufsbezogene Ausbildung
  5. Planung, Beschaffung, Aufbau und Inbetriebnahme digitaler Bildungsinfrastrukturen, bestehend aus Integration, Umsetzung und Installation

Begrenzt förderfähig sind:

  1. Gesamtkosten für Laptops, Notebooks und Tablets, wenn
    1. die Schule über die Infrastruktur verfügt oder diese durch den Schulträger beantragt ist.
    2. spezifische fachliche oder pädagogische Anforderungen solche Geräte erfordern und dies im technisch-pädagogischen Einsatzkonzept der Schule dargestellt ist.
    3. bei Anträgen für allgemeinbildende Schulen (gemäß § 16 BbgSchulG), die Gesamtkosten für mobile Endgeräte am Ende der Laufzeit des „DigitalPakts Schule“ entweder
      • 20 vom Hundert des Gesamtinvestitionsvolumens für alle allgemeinbildenden Schulen pro Schulträger oder
      • 25 000 Euro je einzelne Schule
      • oder beides nicht überschreiten.
  2. Aufbau und Weiterentwicklung digitaler Lehr-Lern-Infrastrukturen an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in freier Trägerschaft sowie an staatlich anerkannten Schulen für Altenpflege und Gesundheitsberufe (zum Beispiel Lernplattformen, pädagogische Kommunikations- und Arbeitsplattformen, Portale, Cloudangebote), wenn
    1. mindestens drei Schulstandorte oder
    2. 1.500 Schülerinnen und Schüler von der Maßnahme umfasst sind.

Nicht förderfähig sind:

  1. Laufende Kosten der Verwaltung (Personalkosten, Sachkosten)
  2. Kosten für Betrieb, Leasing, Wartung und IT-Support der geförderten Infrastrukturen
  3. Smartphones

Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Zuwendungen besteht nicht. Weitere Informationen finden Sie in den Förderrichtlinien. Hier herunterladen.

Voraussetzungen

Jedem Förderantrag sind folgende Dokumente beizufügen:

  1. Ein technisch-pädagogisches Einsatzkonzept (Medienentwicklungsplan) mit Berücksichtigung medienpädagogischer, didaktischer und technischer Aspekte. Jetzt den Leitfaden zur Erstellung eines Medienentwicklungsplans herunterladen.
  2. Eine Bestandsaufnahme bestehender und benötigter Ausstattung (Ist-Soll-Übersicht) mit Bezug zum beantragten Fördergegenstand und eine Bestandsaufnahme der aktuellen Internetanbindung an jeder Schule, einschließlich einer Bestätigung des Antragstellers zum IT-Support.
  3. Eine bedarfsgerechte Fortbildungsplanung für die Lehrkräfte.

Eine Förderung wird nur für Maßnahmen gewährt, welche nicht vor dem 17. Mai 2019 begonnen wurden und bei denen eine vollständige Abnahme bis zum 16. Mai 2024 gesichert erscheint.

Art und Höhe der Zuwendung

Die Höhe der maximal möglichen Gesamtzuwendung je Zuwendungsempfänger ergibt sich aus der Anlage 1 zu dieser Richtlinie (Schulträgerbudget). Der Fördersatz beträgt grundsätzlich bezogen auf die einzelne Maßnahme bis zu 90 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Der Eigenanteil beträgt mindestens zehn Prozent. Hier die Schulträgerbudgets herunterladen.

Bewilligungen aus dem Schulträgerbudget sind bis zur Höhe des jeweiligen Budgetbetrags (siehe Anlage-1) nur für Anträge möglich, die bis zum 30. September 2020 vollständig bei der Bewilligungsbehörde eingereicht wurden. In begründeten Fällen und mit Zustimmung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) können diese Anträge auch bis zum 31. Dezember 2020 eingereicht werden.

Ablauf Antragsverfahren

  1. Anträge auf Gewährung der Zuwendung aus dem DigitalPakt des Bundes sind vor Beginn der Maßnahme bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) online einzureichen. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das

    Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
    Herr Steven Brandt,
    Referatsleiter; Referat 37
    Tel.: 0331/866 3841,
    steven.brandt@mbjs.brandenburg.de
  2. Die Antragsunterlagen sind über die von der ILB eingerichtete Online-Plattform abrufbar.
    https://www.ilb.de/de/infrastruktur/soziale-investitionen/digitalpakt-schule-2019-2024/
  3. Antragsteller dürfen während der Laufzeit der Richtlinie mehrfach Anträge stellen.
  4. Der rechtsverbindlich unterschriebene Förderantrag ist gemeinsam mit den Antragsformularen vom ILB (gem. Online-Plattform) abzugeben:
    • eine Investitionsplanung (Kosten- und Zeitplanung inklusive geplantem Beginn der Investitionsmaßnahme) für alle in den Antrag einbezogenen Schulen,
    • eine Erklärung, dass es sich um einen selbstständigen Abschnitt einer schon begonnenen Investitionsmaßnahme handelt,
    • eine Bestätigung über ein auf die Ziele der Investitionsmaßnahme abgestimmtes Konzept (Medienentwicklungsplan) des Antragstellers über die Sicherstellung von Betrieb, Wartung und IT-Support. Jetzt den Leitfaden zur Erstellung eines Medienentwicklungsplans herunterladen. (LINK TO DOWNLOADSITE „Medienentwicklungsplan“)

Weitere Informationen zum DigitalPakt in Brandenburg gibt es im Internet unter https://www.ilb.de/de/infrastruktur/soziale-investitionen/digitalpakt-schule-2019-2024/ und https://mbjs.brandenburg.de

Ihr Weg zur digitalen Schule

Unsere Partner vor Ort stehen Ihnen von der Planung bis zur Installation und Inbetriebnahme sowie Schulungen des Lehrpersonals zur Seite.

Sie wissen, wann und wie die Fördermittelbeantragung in den Ländern geregelt ist.

Das Herzstück Ihrer Digitalisierung: Die Komplettlösung von Ihrer Nr. 1

  • Nr. 1 für interaktive SMART Boards in Deutschland.
  • Weltweit führend im Bereich Technik für Klassenzimmer.
  • Über 30 Jahre Entwicklung und Innovation.
  • Nachhaltige Produkte (Energy Star-Zertifiziert) und konfliktfreie Herstellung.
  • Full-Service-Paket: Planung, technische Implementierung, Einführung für Lehrpersonal, Software für den Unterricht.
  • SMART Learning Suite, speziell zum Unterrichten entwickelt, von Millionen Lehrkräften weltweit genutzt.
  • Lokales Händler- und Partnernetzwerk für engen Support.

Beratungstermin vereinbaren

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns: 

0800 9092 199