DigitalPakt in Hamburg!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Fördermittel beantragen in Hamburg

Mit den Finanzhilfen fördert die Freie Hansestadt Hamburg (FHH) lernförderliche und belastbare, interoperable digitale technische Infrastrukturen, die Etablierung von Lehr-Lern-Infrastrukturen sowie die Optimierung vorhandener Strukturen. Die Finanzhilfen dienen der Förderung von Investitionen in die Infrastruktur der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in öffentlicher Trägerschaft sowie in die Infrastruktur ihnen gleichwertiger Schulen in freier Trägerschaft nach dem Recht der FHH.

Wer wird gefördert

Folgende Einrichtungen in öffentlicher Trägerschaft werden durch die Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) gefördert:

  • Allgemeinbildende Schulen.
  • Berufsbildende Schulen.
  • Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung als Einrichtung der Lehrerbildung der zweiten und dritten Phase.

Was wird gefördert

  1. An Schulen sind folgende Investitionen förderfähig:
    • Aufbau oder Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf Schulgeländen, Serverlösungen.
    • schulisches WLAN.
    • Aufbau und Weiterentwicklung digitaler Lehr-Lern-Infrastrukturen (zum Beispiel Lernplattformen, pädagogische Kommunikations- und Arbeitsplattformen, Portale, Cloudangebote), soweit sie im Vergleich zu bestehenden Angeboten pädagogische oder funktionale Vorteile bieten.
    • Anzeige- und Interaktionsgeräte (zum Beispiel interaktive Tafeln, Displays nebst zugehöriger Steuerungsgeräte) zum Betrieb in der Schule, mit Ausnahme von Geräten für vorrangig verwaltungsbezogene Funktionen.
    • digitale Arbeitsgeräte, insbesondere für die technisch-naturwissenschaftliche Bildung oder die berufsbezogene Ausbildung.
    • schulgebundene mobile Endgeräte (Laptops, Notebooks und Tablets mit Ausnahme von Smartphones).
  2. Landesweit, einschließlich Einrichtungen der Lehrerbildung der zweiten und dritten Phase, sind folgende Investitionen, soweit sie von den Schulen unmittelbar nutzbar sind, förderfähig:
    • Aufbau und Weiterentwicklung digitaler Lehr-Lern-Infrastrukturen (zum Beispiel Lernplattformen, pädagogische Kommunikations- und Arbeitsplattformen, Portale, Landesserver, Cloudangebote), soweit sie im Vergleich zu bestehenden Angeboten pädagogische oder funktionale Vorteile bieten, bei Einrichtungen der Lehrerbildung einschließlich Dateninfrastrukturen, WLAN sowie Anzeige- und Interaktionsgeräte.
    • Systeme, Werkzeuge und Dienste, die dem Ziel dienen, bei bestehenden Angeboten Leistungsverbesserungen herbei zu führen, die Servicequalität bestehender Angebote zu steigern oder die Interoperabilität bestehender oder neu zu entwickelnden digitalen Infrastrukturen herzustellen oder zu sichern.
    • Strukturen für die professionelle Administration und Wartung digitaler Infrastrukturen im Zuständigkeitsbereich von Schulträgern.

Ablauf / Verfahren

Zuständige Stelle

Da im Stadtstaat FHH die BSB zugleich Schulträger ist, werden die Fördermaßnahmen durch ein zentrales Projekt und zentrale Stellen der BSB umgesetzt. Gesonderte Anträge einzelner Schulen in hoheitlicher Trägerschaft sind aus diesem Grunde nicht erforderlich.

Der Prozess für die Fördermaßnahmen wird folgt gestaltet

  1. Es werden zunächst die Standards für die Investitionen im Rahmen der jeweiligen Fördermaßnahme festgelegt. Insbesondere werden die Standards für die technischen Komponenten festgelegt.
  2. Für Investitionen in den Schulen erfolgt eine Begehung der Schule durch Fachkräfte als Bestandsaufnahme. Diese Fachkräfte erstellen eine Ist-Aufnahme und eine Analyse der bestehenden IT Infrastruktur.
  3. Auf der Basis dieser Ist-Aufnahme und Analyse werden die konkreten Maßnahmen zur Erreichung der Ziele deszentralen Projekts festgelegt und mit den zu beteiligenden Amtsträgern und Gremien abgestimmt.
  4. Das Projekt bzw. die jeweiligen Umsetzungsprojekte stellen sicher, dass ein zentrales oder schulspezifisches technisch-pädagogisches Einsatzkonzept mit Berücksichtigung medienpädagogischer, didaktischer und technischer Aspekte, und eine bedarfsgerechte Fortbildungsplanung für die Lehrkräfte bestehen. Ferner sind die Begrenzungen für die Anschaffung von mobilen Endgeräten an allgemeinbildenden Schulen einzuhalten.

Kontakt im Hamburger Berufsbildungsamt:

Behörde für Schule und Berufsbildung
Amt für Verwaltung, Referat V14,
Dr. Johann-Günter Hein
Hamburger Straße 31, 22083 Hamburg
E-Mail: johann-guenter.hein@bsb.hamburg.de
Telefon: +49 40 428 63-4831

Ihr Weg Zur Digitalen Schule

Unsere Partner vor Ort stehen Ihnen von der Planung bis zur Installation und Inbetriebnahme sowie Schulungen des Lehrpersonals zur Seite.

Sie wissen, wann und wie die Fördermittelbeantragung in den Ländern geregelt ist.

Das Herzstück Ihrer Digitalisierung: Die Komplettlösung von Ihrer Nr. 1

  • Nr. 1 für interaktive SMART Boards in Deutschland.
  • Weltweit führend im Bereich Technik für Klassenzimmer.
  • Über 30 Jahre Entwicklung und Innovation.
  • Nachhaltige Produkte (Energy Star-Zertifiziert) und konfliktfreie Herstellung.
  • Full-Service-Paket: Planung, technische Implementierung, Einführung für Lehrpersonal, Software für den Unterricht.
  • SMART Learning Suite, speziell zum Unterrichten entwickelt, von Millionen Lehrkräften weltweit genutzt.
  • Lokales Händler- und Partnernetzwerk für engen Support.

Beratungstermin vereinbaren

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns: 

0800 9092 199