Aufbau von Fähigkeiten: Ein forschungsbasierter Lehr-Lern-Ansatz

Ein SMART Implementierungsbericht mit Michelle Harris und Luke Bilger, School District of Philadelphia

Lehrkräfte und Schule
Melanie Harris, Chief Information Officer
Fran Newberg, Ed.D. Deputy Chief
Michelle Harris – Director of Educational TechnologyLuke Bilger –Senior Project Manager

Herausforderung
Wie können Lehrkräfte zu einer intensiveren und sinnvollen Nutzung von Bildungstechnologie bewegt werden, um Schüler stärker in das Lernen einzubeziehen und Unterrichtsziele zu erreichen?

SMART Lösung
SMART Board® 6000 Serie
SMART Learning Suite

Ergebnis
Mehr Selbstvertrauen und Sicherheit der Lehrer bei der Integration von Technologie, die auf die Ziele des Schulbezirks ausgerichtet ist, unter Verwendung vorhandener Inhalte und Unterrichtsstrategien.

Motivation
Mit zunehmender Anzahl verfügbarer Bildungstechnologie-Tools sind Schulbezirke mit der Gestaltung beruflicher Fortbildungsangebote konfrontiert, die das Lehrpersonal auf die effektive Integration der Tools in die Kerninhalte des Unterrichts vorbereiten soll. Vor diesem Hintergrund wollte der School District of Philadelphia mit seinem Technologie-Integrationsplan strategischer handeln, um das Bewusstsein und die sinnvolle Nutzung des SMART Boards zu fördern. Während des Schuljahres 2018–2019, als im gesamten Schulbezirk deutlich mehr Klassenzimmer mit SMART Boards ausgestattet wurden, konzentrierte man sich zunächst auf die Ausbildung und das Coaching der Lehrer. Das Office of Information Technology und das Efficacy and Implementation Team von SMART wussten, dass die Auswirkungen der Technologie auf die Leistungen der Schüler davon abhing, wie stark und auf welche Weise die Lehrer das SMART Board im Klassenzimmer nutzten. Das Lehrpersonal konnte nach Meinung des Implementierungsteams nur durch einen bewussteren Ansatz zu einer vermehrten effektiven Nutzung des SMART Boards bewegt werden, der die Zusammenhänge von Pädagogik, Lehrplan und Technologie in Form von Hard- und Software berücksichtigte.

Die Partnerschaft nutzen und auf den Erfolg der vergangenen Jahre aufbauen
Basierend auf den bisherigen Implementierungserfahrungen im Schuljahr 2017–2018 begannen die Partner mit der Planung für das kommende Schuljahr. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Optimierung der Unterrichtsqualität. Um das Gesamtziel – die Verbesserung der Schülerleistungen – zu erreichen, begann das Office of Information Technology mit dem Aufbau eines Unterstützungssystems für Lehrer.

Die Implementierung verlagerte sich damit auf ein intensives, berufsintegriertes Coaching-Modell auf der Grundlage von Pädagogik und Lehrplan. Dieser Wechsel stützte sich auf Untersuchungen zu positiven Auswirkungen von Coaching und verschiedenen Ansätzen zur beruflichen Fortbildung auf die Unterrichtsmethoden von Lehrern und die Leistung von Schülern. Die Partnerschaft (School District of Philadelphia, Visual Sound Inc. und SMART Technologies) erweiterte ihr Team von hochqualifizierten Trainern, um ein berufsintegriertes Lehrer-Coaching und vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten anzubieten. 

In Zusammenarbeit mit Visual Sound Inc. wählte das Office of Information Technology geeignete Coaches mit Fachwissen in den Bereichen Coaching, Pädagogik und Content aus und nahm sie unter Vertrag. Jeder Coach wusste darüber hinaus, welchen bedeutenden Beitrag Technologie zur Qualität des Unterrichts leistet. Diese Coaches ergänzten ein bestehendes Team.
Gemeinsam mit dem Efficacy & Implementation Team von SMART und Visual Sound entwickelte das Office of Information Technology einen Implementierungsplan, um ein intensives Training aller Coaches zu den speziell auf die Mission, Vision und wesentlichen Werte des School District of Philadelphia abgestimmten SMART Lösungen zu integrieren. Mit diesem gezielten Plan begannen die Coaches ihre Arbeit zur Unterstützung der Lehrkräfte und Schulen. 

Jeder Coach arbeitete mit einer Reihe von Lehrern, die im Verlauf des Schuljahres neue SMART Boards erhielten. Ziel dieses Coaching bestand darin, die Fähigkeiten der zugeteilten Lehrkräfte auszubauen und eine effektive Nutzung der SMART Boards sicherzustellen, um die Schülerbeteiligung zu verbessern und mehr Möglichkeiten für schülerzentriertes Lernen zu bieten. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden jedem Lehrer mindestens 6 Stunden professionelle Fortbildung und mindestens 6 Coachingsitzungen (gemeinsame Planungssitzungen und Modellierungs-/Coteaching-Möglichkeiten) angeboten. 

Die Ressourcen, die über das SMART Board verfügbar sind, lassen sich ganz einfach an jede Klassenstufe oder jeden Themenbereich anpassen. Bei der Zusammenarbeit mit dem Lehrpersonal verfolgte das Team des Schulbezirks den Ansatz, die bereits von den Lehrern verwendeten Methoden und Abläufe zu optimieren. SMART Boards waren flexibel genug, um jedes im Bezirk verwendete Unterrichtsmodell zu unterstützen, z. B. zentrumsbasierter Unterricht, Unterricht im Klassenverband oder lehrer- und schülergeleiteter Unterricht.

Ergebnis
Das Office of Informational Technology hat zusammen mit den Partnern Feedback-Bögen erstellt, um jeweils am Anfang und Ende des Schuljahres Informationen von den Lehrern einzuholen. Die Daten zum Jahresende zeigten ein deutlich gesteigertes Selbstvertrauen der Lehrer bezüglich der Verwendung von SMART Boards im Unterricht. 

  • 34 % mehr Lehrkräfte trauten sich eine Integration von Technologie in den Unterricht zu.
  • 27 % mehr Lehrkräfte fühlten sich im Umgang mit dem SMART Interactive Flat Panel sicher.
  • 80 % der Lehrkräfte fühlten sich von ihrem Coach sehr gut unterstützt.

„Unsere Trainer hatten die unglaubliche Aufgabe, über 1600 Lehrer differenziert, bewusst und „on the job“ bei der Integration der gesamten Technologie, einschließlich SMART Boards, zu coachen. Sie haben sich der Herausforderung erfolgreich gestellt und unsere Lehrer fühlen sich jetzt sicherer, die Technologie in ihrem Unterricht sinnvoller und effektiver einzusetzen.“
- Michelle Harris, Director of Educational Technology

PDF herunterladen

Veröffentlicht: June 21, 2019
Größer Outcome Studies