Stärkere Beteiligung und Motivation in einer Kindergartenklasse dank SMART

Eine SMART Consulting Story mit Rachel Jordan, Edward Gideon Elementary School Philadelphia, PA

Lehrer und Schule

Rachel Jordan
Edward Gideon Elementary School Philadelphia, PA. 

Herausforderung

Rachel Jordan bemerkte, dass die Schülerinnen und Schüler ihrer Kindergartenklasse Schwierigkeiten hatten, dem Unterricht konzentriert und motiviert zu folgen.

SMART Lösung

SMART Board® 6000 Serie
SMART Learning Suite 

Ergebnis

Interaktiver Unterricht und spielebasierte Lernaktivitäten auf dem SMART Board hielten die Kinder – auch die aktiveren – stets motiviert. Die Schüler wurden wissbegieriger und lernwilliger.

„Als Erzieher und Lehrer sind wir lebenslang Lernende. Wir sollten stets verschiedene Strategien anwenden, die die Entwicklung unserer Schüler fördern können.“
– Rachel Jordan

Ziel: Die Aufmerksamkeit der Schüler gewinnen und aufrechterhalten

Ziel der kommunalen Schule Edward Gideon Elementary ist es, Schülerinnen und Schülern das notwendige Selbstvertrauen zu vermitteln, um Erfolge zu erzielen, und ihnen gleichzeitig hervorragende Bildungschancen zu bieten. Rachel Jordan arbeitet seit 11 Jahren als Grundschullehrerin. Auch ihr Ziel ist der Schülererfolg. Sie wusste, dass der erste Schritt zum Erfolg darin bestand, den Schülern ihrer Kindergartenklasse zu helfen, sich aktiv am Unterricht zu beteiligen und sie zum Lernen zu motivieren. Während des Unterrichts hatte Jordan einen Mangel an Ausdauer bei ihren Schülern bemerkt. Sie hatten insbesondere Schwierigkeiten, ihre Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten. Jordan entschied sich für SMART, um die Schüler in ihrer ersten klassenraumähnlichen Lernumgebung motiviert zu halten und zur aktiven Mitarbeit zu bewegen.

Veranschaulichung der Lebenszyklen von Schmetterlingen mit SMART

In diesem Schuljahr (2018–19) bot Rachel Jordan Ihren Schülerinnen und Schülern mehrere projektbezogene und gemeinschaftliche Lerninitiativen. In einem der naturwissenschaftlichen Projekte lernten die Schüler den Lebenszyklus eines Schmetterlings kennen. Die Einführung des Themas erfolgte zunächst anhand eines KWL-Diagramms, das in SMART Notebook® präsentiert wurde. Die Schülerinnen und Schüler konnten die auf dem SMART Board angezeigten Hintergrundinformationen und Entwicklungsstadien sehen und sich mit ihnen beschäftigen, während sie den Lebenszyklus untersuchten. Nachdem die Vorkenntnisse der Schüler ermittelt und ihre Neugierde geweckt wurde, erstellte Jordan mit SMART Notebook die passenden Unterrichtseinheiten. Die Schülerinnen und Schüler konnten dann eigene Untersuchungen durchführen, indem sie eine Reihe von Lernaktivitäten zum Thema Schmetterlinge ausführten.

Jordan wusste, wie wichtig aktive Mitarbeit und praktisches Lernen sind. Sie gab den Schülern Zeit, das Thema durch einen praktischen Ansatz selbst zu erforschen, indem sie sich um lebende Raupen kümmerten und deren Lebenszyklus beobachteten.

Jordan festigte das Thema mit interaktiven Unterrichtseinheiten, die sie in SMART Notebook erstellte und auf dem dem SMART Board präsentierte. Darüber hinaus bot sie den Schülerinnen und Schülern spielebasierte Lernaktivitäten in der SMART Learning Suite. Die Kinder der Klasse waren visuelle und taktile Lerntypen, so dass diese zusätzliche Komponente im Lernprozess den individuellen Bedürfnissen jedes einzelnen Schülers entsprach.

Wie SMART Lösungen das Lernen verbessert haben

Zu Beginn des Schuljahres wussten diese Kindergartenschüler noch nicht, wie sie das SMART Board verwenden sollten. Aber bereits zum Halbjahr waren viele der Schülerinnen und Schüler von dem interaktiven Display begeistert, da sie die vielfältigen Möglichkeiten kennengelernt hatten, wie es zur Bereicherung des Unterrichts und der Lernziele genutzt werden kann und dafür sorgt, dass das Lernen Spaß macht. Im Laufe des Jahres lernten die Schüler immer selbständiger. Sie navigierten selbst durch die Unterrichtseinheiten und die darin enthaltenden Komponenten. Sie äußerten eine Vorliebe für die Verwendung des interaktiven Displays, um eine Unterrichtseinheit, mit der sie sich schwer taten, leichter zu verstehen. Interaktive Unterrichtseinheiten und spielebasierte Lernaktivitäten auf dem SMART Board hielten die Schülerinnen und Schüler engagiert und motiviert. Selbst die aktiveren und unruhigeren Schüler der Klasse wurden lernbegieriger. Ihre Konzentration verbesserte sich und sie zeigten den Wunsch, am praktischen Teil des Unterrichts teilzunehmen.

„Die Schüler wollten unabhängig in ihrem Lernen sein und das SMART Board war definitiv ein Katalysator für ihre Unabhängigkeit. Ich würde mir und meinen Schülern einen schlechten Dienst erweisen, wenn wir das Board nicht nutzen würden, um das Lernerlebnis zu verbessern. Ich möchte meine Schüler auf die verschiedenen Facetten des Lebens vorbereiten können. Die Integration von Unterrichtstechnologie ist dafür ein ein guter Anfang ist.“ 
– Rachel Jordan


PDF herunterladen

Veröffentlicht: June 19, 2019
Größer Outcome Studies